Herzlich willkommen am PSG!

Herzlich willkommen

auf unserer neuen Schulhomepage!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Schule!
Hier können Sie teilhaben an allem, was am PSG geschieht, an Unterrichtlichem wie Außerunterrichtlichem. Sie finden aktuelle Berichte, Kontaktadressen, nützliche Hinweise auf Veranstaltungen und Regelwerke und vieles mehr. Viel Freude beim Stöbern wünschen

Karin Hofmann & Jutta Lißmann

AKTUELLES

Einladung zum Tag der offenen Tür am 6. November 2021

Sehr geehrte Eltern!

Das laufende Schuljahr stellt für Sie eine besondere Herausforderung dar, da Sie gemeinsam in der Familie die Entscheidung treffen müssen, welche weiterführende Schule am besten für Ihr Kind geeignet ist.

Um Sie bei der Suche und Wahl einer Schule zu unterstützen, bieten wir Ihnen auch in diesem Jahr die Gelegenheit, sich mit Ihrem Kind am Tag der offenen Tür, der am Samstag, dem 6. November, stattfindet, über das Paul-Schneider-Gymnasium zu informieren. Primäres Ziel dieses Tages ist es üblicherweise, interessierten Schüler*innen der zukünftigen 5. Klassen und ihren Eltern unser facettenreiches Schulleben durch zahlreiche unterrichtliche Angebote, Vorführungen, Ausstellungen und Mitmachangebote näherzubringen.

Bedingt durch das immer noch aktuelle Corona-Infektionsgeschehen wird unser Angebot noch etwas eingeschränkt sein. Wir freuen uns jedoch, Sie und Ihr Kind wieder persönlich begrüßen zu dürfen!

Um Ihnen und Ihrem Kind das Schulprofil, die umfangreichen schulischen Angebote des PSG sowie die Schullaufbahn am Gymnasium vorzustellen, wird es drei Informationsveranstaltungen in der Schulaula geben. Diese ca. einstündigen Veranstaltungen finden, abhängig von der Nachfrage, um 8.00 Uhr, um 9.30 Uhr und um 11.00 Uhr statt.

Im Anschluss an die jeweilige Informationsveranstaltung werden Sie und Ihr Kind von ein bis zwei Schüler*innen der Jahrgangsstufe 11 durch das Schulgebäude und das Schulgelände geführt. Auch in diesem Jahr werden Sie im Rahmen dieses Rundgangs durch Ausstellungen und die ein oder andere kleine Vorführung Einblicke in unser schulisches Angebot und die modern ausgestatteten Unterrichtsräume und Sportstätten erhalten. Außerdem wird es die Möglichkeit geben, in den Unterricht der Klassen 5, 6 und 7 hineinzuschauen.

Ferner werden Ihnen auch Vertreter*innen aus verschiedenen Gremien, z.B. der Schülervertretung (SV), dem Schulelternbeirat (SEB), der Vereinigung der Freunde, Förderer und Ehemaligen (VFFE) und der Schulstiftung der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR), für informative Gespräche und Fragen zur Verfügung stehen.

Um die geltenden Bestimmungen der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz einzuhalten, ist es erforderlich, die Anzahl der Veranstaltungsteilnehmenden zu limitieren. Wir bitten Sie deshalb, sich unter Nennung Ihres Namens, Ihrer Telefonnummer und Ihres Wohnortes über das Sekretariat des Paul-Schneider-Gymnasiums für eine der Informationsveranstaltungen verbindlich anzumelden. Wir bitten auch um telefonische Voranmeldung, wenn Sie die Schule ohne Besuch der Informationsveranstaltung besichtigen möchten. Die Anmeldung unter 06753/939321 ist ab sofort montags, mittwochs und donnerstags, jeweils zwischen 9.00 und 12.00 Uhr, und mittwochs zwischen 14.00 und 16.00 Uhr möglich.

Bitte planen Sie für Ihren Besuch an unserer Schule ca. 2-2,5 Stunden ein. Beachten Sie bitte auch, dass das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung für alle obligatorisch ist und die 3G-Regel gilt. Führen Sie entsprechende Nachweise bitte bei sich und nutzen Sie die Händedesinfektionsspender an den Eingängen zum Schulgebäude.

Auf größere Mitmachaktionen, Geschwisterbetreuung sowie auf Bewirtung müssen wir in diesem Jahr leider noch verzichten.

Wir hoffen jedoch, Ihnen und Ihrem Kind trotz der immer noch etwas eingeschränkten Bedingungen einen informativen Eindruck von unserem Schulprofil, dem Schulleben und den Räumlichkeiten vermitteln zu können.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Karin Hofmann (Oberstudiendirektorin i.K., Schulleiterin) &
Silke Metzner (Oberstudienrätin i.K., Kommissarische Orientierungsstufenleiterin)

Die Einladung zum Tag der offenen Tür am 06.11.2021 können Sie sich hier im PDF-Format herunterladen.

Projekttag zum Thema Cybermobbing für die Klassenstufen 7 + 8

Liebe Eltern der Klassen 7 und 8,

als Schule, die moderne Entwicklungen in der Gesellschaft wahr- und ernst nimmt, schenken wir in dieser Zeit auch dem Thema Medienschutz eine besondere Aufmerksamkeit.

So ist die Zahl der Cybermobbing-Fälle laut einer neuen Studie seit 2017 um 36 Prozent gestiegen. Etwa zwei Millionen Kinder und Jugendliche sind deutschlandweit von Ausgrenzung und Angriffen im Internet betroffen. Die Corona-Pandemie wirkt hier als Verstärker. Demnach ist Cybermobbing ein unbestrittenes Problem in unserer Gesellschaft und kann insbesondere an Schulen verstärkt auftreten.

Um hier präventiv und nachhaltig tätig zu werden, haben wir für die Klassen 7 und 8 etwas ganz Besonderes organisiert. Für den 27.10.2021 richten wir gemeinsam mit Mensch:Theater! einen Projekttag zum Thema Cybermobbing ein. Dabei beginnt der Tag mit der Aufführung des interaktiven Theaterstücks „#disslike“. Hier werden die Schüler*innen eingeladen, Einfluss auf den Verlauf des Theaterstücks zu nehmen. Im Anschluss dienen die Workshops dazu, das Theaterstück nachzubesprechen, die Thematik zu vertiefen und die Schüler*innen nachhaltig für dieses gesellschaftliche Problem zu sensibilisieren.

Dankenswerterweise hat sich die Vereinigung der Freunde, Förderer und Ehemaligen nach Antragstellung dafür ausgesprochen, den finanziellen Löwenanteil dieser Veranstaltung zu übernehmen. Ich bitte Sie aber um Verständnis, dass die ausstehende Restsumme über einen Eigenbetrag von 5 € pro Schüler/in gedeckt werden muss. Ich verspreche mir aber von dieser Veranstaltung einen hohen Ertrag und eine höhere Wertigkeit.

Mit der Bitte um Übernahme der Eigenbeteiligung in Höhe von 5 €, die Ihr Kind der Klassenleitung übergibt, verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Hubertus Ohliger
Mittelstufenleitung

 

Zeitplan für die Veranstaltung:

Theaterstück: 08:45 Uhr – ca. 10:10 Uhr
Workshoprunde 1: 10:30 Uhr – 12:30 Uhr (Klasse 7)
Workshoprunde 2: 14.00 Uhr – 15.30 Uhr (Klasse 8)
Die Aufführung findet in der Aula statt, die Workshops im eigenen Klassenraum.

1. Elternbrief Schuljahr 2021/22

Liebe Eltern,
mit unserem traditionellen Elternbrief zum Schuljahresbeginn möchten wir Ihnen wichtige Hinweise zur Schulorganisation geben und Sie über bedeutende Veränderungen und Termine informieren. Nach einem weiteren schwierigen Schuljahr mit Lockdown und Wechselunterricht, mit Masken, Abstand und Testen in der Schule freuen wir uns sehr, dass wir das neue Schuljahr mit allen Klassen an Bord im Präsenzunterricht beginnen konnten. Ganz besonders glücklich sind wir darüber, dass wir den Mut hatten, verschiedene Fahrten im September nachzuholen bzw. durchzuführen: Kursfahrt der MSS 12 ins Elbsandsteingebirge, erlebnispädagogische Fahrt der Stufe 8 nach Schneppenbach, Fahrt der MSS 13 an den Tarn / Südfrankreich, Lateinfahrt der Stufe 9 nach Trier, Exkursion der Franzosen nach Straßburg, Kennenlernfahrten der Stufe 5. Nach einer langen und entbehrungsreichen Zeit haben Schülerinnen und Schüler, aber auch Kolleginnen und Kollegen die Erlebnisse und vor allem das soziale Miteinander sehr genossen. Und alle sind mit vielen neu gewonnenen Eindrücken gesund und munter wieder heimgekehrt! Wir danken an dieser Stelle den Kolleginnen und Kollegen für die in diesen Zeiten sehr aufwändige Organisation und Ihnen, liebe Eltern, für die gute Kooperation, ohne die diese Fahrten nicht möglich gewesen wären…

Den vollständigen Elternbrief können Sie sich hier im PDF-Format herunterladen und weiterlesen.

Fahrt der Jahrgangsstufe 13 an den Tarn | Frankreich

Unsere Tarnfahrt begann wie viele andere Fahrten zuvor auch an einem Samstagabend um 22 Uhr. Nach einer langen Planungsphase, in deren Verlauf die Fahrt aufgrund der Corona-Auflagen und Risiken mehrmals fast abgesagt worden wäre, tatsächlich im vollbesetzten Bus zu sitzen und Richtung Frankreich aufzubrechen, fühlte sich schön aber irgendwie auch ein bisschen unwirklich an. Wir als Stufe blickten mit gemischten Gefühlen auf diese Fahrt: Einerseits herrschte natürlich Vorfreude auf unsere erste gemeinsame Fahrt, andererseits stimmten die geltenden Regelungen einige skeptisch.

Doch schon bei der Ankunft in dem verwunschenen Tal des Tarns löste sich diese anfängliche Skepsis bei den meisten von uns gemeinsam mit dem morgendlichen Nebel auf. So bezogen wir die Feldbetten im Camp Blajoux des Deutschen Vereins für Abenteuersport, das rundum in eine beeindruckende Kulisse aus Felswänden  eingebettet ist, und lernten Antoinne und Bernd kennen, die uns gemeinsam mit Herrn Suermann und seinem Sohn Jakob durch das Programm der folgenden Tagen führen sollten.

Dank des überwiegend guten Wetters konnten uns einige vielseitige und abenteuerliche Angebote gemacht werden. Bei einer ganztägigen Kanadier-Wanderung konnten wir unsere Paddel-Fähigkeiten unter Beweis stellen und uns an Boulder- und Sprungfelsen austoben. Besonders letzteres war dabei für den einen oder anderen eine echte Überwindung.

Nachdem am ersten Tag die grundlegenden Fähigkeiten zum Klettern und Abseilen vermittelt wurden, standen uns auch der DVA-Kletterpark, eine wunderschöne Abseilhöle, eine Matschhöle und ein schwindelerregender Klettersteig offen und konnten an verschiedenen Tagen besucht und erkundet werden. Alle, die lieber (mehr oder weniger) festen Boden unter den Füßen haben wollten, hatten die Möglichkeit, bei den alpinen Wanderungen einen phänomenalen Ausblick über die scheinbar unberührte Landschaft zu bekommen.

Am Abend erwartete uns dann immer das Abendessen, für das jeden Tag eine andere Gruppe verantwortlich war. Entgegen schlimmster Befürchtungen konnten sich die bereiteten Menüs wirklich sehen (und natürlich schmecken) lassen und niemand musste hungrig zu Bett gehen. Die Tatsache, dass bei dieser Speisung der 5000 einmal aus Versehen Herrn Suermanns Privatbesitz an französischem Käse und Wurst für das Buffet verarbeitet wurde, konnte der an sich guten Stimmung keinen Abbruch tun. An dieser Stelle aber auch nochmal ein Dank an Frau Hügle und Herrn Baumann, die mit ihren umfangreichen Einkäufen maßgeblich zu der gelungen Verpflegung betrugen.

Der letzte Tag im Camp stand – abgesehen von den morgendlichen Angeboten – ganz im Zeichen des Aufräumens, das aufgrund der vielen helfenden Hände relativ schnell zu erledigen war.
Die zwölfstündige Rückfahrt konnte dann genutzt werden, um auf die Ereignisse der vergangen Woche zurückzublicken, Schlaf nachzuholen oder sich einfach nur auf die heimeligen sanitären Anlagen und ein bisschen Privatsphäre zu freuen.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für diese schöne, ereignis- und erlebnisreiche Woche und die gesammelten Erinnerungen! Ein besonderer Dank gilt auch der Schulleitung und Frau Hügle, Herrn Suermann und Herrn Baumann, die den Wert einer solchen Fahrt bei allen Strapazen im Vorfeld in Zusammenhang mit der Planung und der Organisation nie aus den Augen verloren haben. Vielen Dank für diesen enormen Einsatz!

Florian Willrich  Julia Gins

Fahrt der Jahrgangsstufe 12 ins Elbsandsteingebirge nach Königstein

Da aufgrund von Corona die für die Jahrgangsstufe 11 vorgesehene Erlebnispädagogische Fahrt an den Tarn nicht stattfinden konnte, machten sich die Jahrgangstufenleiter*innen Frau Emrich, Herr Fey und Herr Ohliger auf die Suche nach einer möglichen Alternative bei ähnlichen Inhalten. Zu sehr hatten sich die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte auf diese Fahrt gefreut, um sich endlich über den Unterricht hinaus richtig kennenzulernen und die „schwere Last“ des Corona-Lockdowns hinter sich zu lassen.

Schnell fand sich mit dem Elbsandsteingebirge eine attraktive Region und in Königstein mit der Firma Kanu Aktiv GmbH ein großer erfahrener Anbieter, der auch noch über eine Zeltwiese genau an der Elbe verfügte, aber auch eine größere Unterkunft für uns anzubieten wusste. Nicht wissend, ob uns Corona schon wieder einen Strich durch die Rechnung machen könnte, trat man in Kontakt und ließ sich ein Angebot erstellen. Nachdem man sich auf die Inhalte vor Ort einigen konnte, ein gutes Busangebot vorlag, die Schülerinnen und Schüler sich für das Zeltlager entschieden hatten und eine sinnvolle Teststrategie Sicherheit vermittelte, setzte man die Fahrt vor den Ferien vom 04.09.-10.09. an.

Und dann war es nun soweit. Mit großer Aufregung fieberten alle der Abfahrt, die am 04.09.21 um 23 Uhr sein sollte, entgegen. Zuvor wurde der Schulbus bis zur Decke mit Campingutensilien vollgepackt und die ganze Jahrgangsstufe getestet. Alle schickten noch ein paar Stoßgebete gen Himmel, um das Wetter positiv zu beeinflussen und dann ging es auch schon los. Alles verlief nach Plan und am nächsten Morgen gegen 7.30 Uhr erreichte man den Wasserwanderplatz des Unternehmens in Königstein. Er befand sich direkt an der Elbe mit einem herrlichen Blick auf die berühmte Festung Königstein.

Der erste Tag bestand darin, in Ruhe das Zeltlager aufzuschlagen, gemeinsam zu frühstücken, sich zunächst einmal mit der Gegend und den Regeln etwas vertraut zu machen und sich von der Nachtfahrt zu erholen. Erst am Nachmittag stand eine Aktivität auf dem Programm. Eine Wanderung führte alle durch den schönen Ort Königstein über einen abwechslungsreichen, steilen Weg hoch zur Festung, die man besichtigten konnte. Hier offenbarten sich weite Blicke über das Elbtal und in das Elbsandsteingebirge. Nach der Besichtigung folgte der Abstieg über einen anderen Weg und am frühen Abend war man zurück im Zeltlager. Nun gingen die einzelnen Kochgruppen zu Werke und zauberten sich ihr Abendmenü. Beachtliche Ergebnisse ließen sich blicken.

In den beiden folgenden Tagen bestieg man über die Zwillingsstiege die Häntzschelstiege. Die Klettersteige begeisterten die Schülerinnen und Schüler trotz Adrenalinanstieg und Höhenangst. Daneben stand auch noch der „Abenteuertag Sächsische Schweiz“ auf dem Programm. Nach einer herrlichen Wanderung über die Felsenlandschaft mit einmaligen Blicken auf die Festung und die Bastei, sollte man sich eine 4 Meter tiefe Felswand abseilen. Der Ausflug führte anschließend alle Beteiligten nach einem Mittagssnack mit 8er oder 10er Schlauchbooten einige Kilometer die Elbe flussabwärts. Am Abend saß man gemütlich bei einem Lagerfeuer zusammen und unterstützt von Gitarren und Ukulelen wurden Lieder angestimmt.

Die folgenden Tage wurden von den Höhlenerkundungen und vom gemeinsamen Wasserwandern geprägt. Bei den Höhlenwanderungen zwängte man sich teilweise durch äußerst beengte Stellen und musste sich mit seiner Platzangst auseinandersetzen. Das Wasserwandern bildete dann schließlich den Abschluss. Mit der S-Bahn fuhren alle nach Schönitz, von wo man aus die 10 km nach Königstein auf Schlauchbooten zurückgelegte. Nach einer regelrechten Wasserschlacht, mehreren Kenter- und Enterversuchen, Wasserspielen und umgedrehten Booten erreichte man schließlich nach mehreren Stunden Königstein, wo abschließend gegrillt wurde. Dann wurde das Lager abgeschlagen, alles aufgeräumt, das Gepäck gesammelt und der Schulbus wieder beladen. Eine ereignisreiche und unbeschwerte Woche neigte sich leider dem Ende zu und gegen 23 Uhr brach man wieder nach Meisenheim auf, wo die Eltern die Schülerinnen und Schüler am frühen Morgen in Empfang nahmen.

Herr Ohliger  Silas Struss, Herr Ohliger

Frankreichprojekt 2021 – Fahrt nach Straßburg

Am 15.09 machten wir (die Französischklassen 9a, 9b, 9c und der Leistungskurs Französisch) uns um 7.15 Uhr mit dem Bus auf den Weg nach Straßburg. Nach einer dreistündigen Fahrt kamen wir schließlich um etwa 10.00 Uhr am Busbahnhof von Straßburg an. Nun traten wir den Weg zum Straßburger Münster an, das wir auch schon nach einem kurzen Fußmarsch erreichten. Mit den 336 Stufen, welche wir jetzt hinaufsteigen mussten, um auf die Münsterplattform zu gelangen, begann nun der anstrengende Teil der Exkursion. Dafür wurden wir, als wir oben ankamen, auch mit einer schönen Aussicht über ganz Straßburg belohnt.

Nachdem wir den Abstieg von der Aussichtsplattform geschafft hatten, gingen wir zum örtlichen Bootsanleger und traten eine Bootsrundfahrt auf der Ill an. Bei dieser Bootsfahrt konnten wir viele Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie zum Beispiel das Europaparlament oder das Viertel „petite france“ aus einer anderen Perspektive betrachten. Zu jeder Sehenswürdigkeit hörten wir über einen Audioguide interessante Informationen. Am Europaparlament stiegen wir schließlich aus dem Boot aus, um den Fußmarsch zur Altstadt anzutreten.

Wieder am Münster angelangt, teilten wir uns in Kleingruppen auf, in denen wir dann auf eigene Faust die Stadt erkunden konnten. Hierbei konnten wir unter anderem auch die französische Kultur und Küche kennenlernen. Zudem haben wir zahlreiche Informationen zu den Präsentationen, welche wir in Gruppen zu bestimmten Sehenswürdigkeiten erstellen sollten, sammeln können. Zu guter Letzt besichtigten wir noch das Münster von innen, worauf wir über einen Umweg durch das Viertel „petite france“ zurück zum Bus gingen. Gegen 18.00 Uhr war es Zeit den Rückweg anzutreten.

Am nächsten Tag kamen wir alle etwas verschlafen zur ersten Stunde in die Schule, um die Präsentationen über Straßburg und das Elsass anzufertigen. Dies dauerte bis zum Freitag an, an dem wir die Präsentationen auch vorstellen durften.

Paul Daussmann, Jonas Breit  Frau Kehrein

UPDATE | Jahrgangsübergreifende Skifahrt 2022

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

in diesem Schuljahr werden wir wieder – sofern es das Infektionsgeschehen zulässt – eine jahrgangsübergreifende Skifahrt (Klassen 7-12) anbieten. In der Zeit vom 24.02. – 04.03.2022 werden wir im Gasthof Harterhof (6265 Hart, Österreich) untergebracht sein und in der Zillertal-Arena Ski oder Snowboard fahren. Insgesamt können ca. 64 Schüler*innen mitreisen, wobei wir zum Schutz aller Mitfahrenden und ihrer Familien nur geimpfte oder genesene Betreuer*innen und Schüler*innen mitnehmen werden. In diesem Schuljahr können wir einen Anfängerkurs sowohl für Ski als auch für Snowboard anbieten.

Detaillierte Informationen zur Skifahrt und zu den Auswahlkriterien sowie das Anmeldeformular sind jetzt unter „Download“ (PSG-Skifahrt Fasching 2022) verfügbar.

Herr Münz, Herr Wöllstein

Wahl einer dritten Fremdsprache, Sport im Sportzug, Informatik oder Diakoniefach am PSG

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie sicherlich wissen, können Ihre Kinder ab Klasse 9 bei genügender Teilnehmerzahl freiwillig eine weitere Fremdsprache (Französisch, Latein, Spanisch), Sport im Sportzug, Informatik oder das Fach Diakonie/Sozialwesen am Paul-Schneider-Gymnasium wählen.

Um Sie über die Kriterien für die Belegung der Wahlfächer zu informieren (u.a. auch Noten, die auf dem Halbjahreszeugnis 8/1 stehen sollten), laden wir Sie und Ihr Kind zu einer Informationsveranstaltung für Mittwoch, den 29. September 2021, 19.00 Uhr, in die Schulaula ein.

Die verbindliche Wahl wird erst im 2. Halbjahr nach den Osterferien durchgeführt werden.

Eine Übersicht der Wahlfächer und allgemeine Informationen finden Sie hier zum Download.

Die betreffenden Fachschaften haben Informationsschreiben erstellt, in denen Sie die entsprechenden Fächer vorstellen. Diese können Sie nachfolgend herunterladen:

Gem. Anordnung des Landkreises auf Grundlage der 26.CoBeLVO gilt für diese Veranstaltung die 3G-Regel; falls Sie nicht geimpft oder genesen sind, mögen Sie bitte im Vorfeld einen Test (ein Selbsttest genügt) durchführen.

Mit freundlichen Grüßen
Für die Fachschaftsleitungen
Hubertus Ohliger
Oberstudienrat i.K.
(Mittelstufenleiter)

11. Aktualisierung: Hygieneplan-Corona für die Schulen in Rheinland-Pfalz

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

aufgrund der aktualisierten Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, die am 12. September 2021 in Kraft tritt, sind weitere Anpassungen im Hinblick auf notwendige Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen angesichts der neuen Warnstufenregelung erforderlich.

Die aktualisierten Vorgaben können Sie sich nachfolgend herunterladen:

Die coronaspezifischen Bestimmungen und Vereinbarungen finden Sie auch unter dem Menüpunkt „Service –> Rechtliche Grundlagen und Vereinbarungen“.

TERMINE

Keine Veranstaltung gefunden!
Mehr laden