Schüler*innen-Vertretung

Die Schüler*innenvertretung (kurz SV) setzt sich aus den Klassensprecher*innen  jeder einzelnen Klasse/Stufe zusammen. Das Komitee von 48 Schüler*innen und zwei Lehrerkräften (Frau Kehrein und Herr Stölzgen), vertritt die Interessen der Schülerschaft. Versammlungen und SV-Tage dienen zur Kundgabe verschiedener Termine oder zur Planung von Veranstaltungen.

Das SV-Team setzt sich aus vier Oberstufenschüler*innen zusammen, die gemeinsam die Arbeit der SV koordinieren. Sie organisieren Turniere, politische Veranstaltungen, Aktionen zu Schule-ohne-Rassismus oder andere Events, die von der SV geplant und durchgeführt werden.

Jeden Montag, Mittwoch und Freitag in der ersten großen Pause ist das Team im SV-Raum und steht für Schüler*innen, die Fragen, Sorgen oder Wünsche haben, bereit.

Gewählte Mitglieder der SV

SV-Team

Maja Friedrich (10b), Maxi Scherer (Jgst. 11), Florian Willrich (Jgst. 12) und Rick Aulenbacher (Jgst. 12)

Unterstufensprecher

Ramon von Ondarza, Tristan Wulf

Mittelstufensprecher

Laura Schäfer, Marco Hey

Oberstufensprecher

Anton Knöbel, Torben Rau

Schule-ohne-Rassismus-Botschafter

Silas Struss + Anton Knöbel

SV-Lehrer

Herr StR i.K. Tobias Stölzgen + Frau L‘.i.B. Jacqueline Kehrein

Projekte und Veranstaltungen der SV am PSG

Aktuelles Schuljahr 2021/22

Schuljahr 2020/21

Der Anne-Frank-Tag 2021 am PSG

Zum zweiten Mal führte die SV dieses Jahr den Anne-Frank-Tag am PSG durch, um im Rahmen des Projekttages für Schulen des Anne-Frank-Zentrums in Berlin an Anne Franks Lebensgeschichte und die so vieler anderer Juden zu erinnern.

Dazu konnten und können Schüler*innen eine interaktive Plakatausstellung im Glasflur zur Aula besuchen, wo auch ein Modell des Verstecks von Anne Frank und den weiteren Untergetauchten aufgebaut ist. Zudem wurden Zeitungen und ein Film zur Verfügung gestellt, die ebenfalls den Blick auf die Geschichte Anne Franks richten. In den Pausen bot die SV selbstgebackenes, jüdisches Gebäck zum Probieren an, das bei der Schulgemeinschaft sehr gut ankam. Außerdem hatten die Schüler*innen in der Mittagspause die Möglichkeit, sich mit Zitaten von Anne Frank ablichten zu lassen und somit ein Statement gegen Antisemitismus zu setzen. Wir freuen uns, dass dabei so viele mitgemacht haben!

Wir bedanken uns bei allen, die diesen Tag aktiv mitgestaltet haben oder an den Angeboten teilgenommen haben und freuen uns schon auf das nächste Jahr! Zum Abschluss wollen wir die Bilder der Fotoaktion für uns sprechen lassen!

Der Anne-Frank-Tag 2021 am PSG

Zum zweiten Mal führte die SV dieses Jahr den Anne-Frank-Tag am PSG durch, um im Rahmen des Projekttages für Schulen des Anne-Frank-Zentrums in Berlin an Anne Franks Lebensgeschichte und die so vieler anderer Juden zu erinnern.

Dazu konnten und können Schüler*innen eine interaktive Plakatausstellung im Glasflur zur Aula besuchen, wo auch ein Modell des Verstecks von Anne Frank und den weiteren Untergetauchten aufgebaut ist. Zudem wurden Zeitungen und ein Film zur Verfügung gestellt, die ebenfalls den Blick auf die Geschichte Anne Franks richten. In den Pausen bot die SV selbstgebackenes, jüdisches Gebäck zum Probieren an, das bei der Schulgemeinschaft sehr gut ankam. Außerdem hatten die Schüler*innen in der Mittagspause die Möglichkeit, sich mit Zitaten von Anne Frank ablichten zu lassen und somit ein Statement gegen Antisemitismus zu setzen. Wir freuen uns, dass dabei so viele mitgemacht haben!

Wir bedanken uns bei allen, die diesen Tag aktiv mitgestaltet haben oder an den Angeboten teilgenommen haben und freuen uns schon auf das nächste Jahr! Zum Abschluss wollen wir die Bilder der Fotoaktion für uns sprechen lassen!

Gewinner des SV-Kostümwettbewerbs 2021

Viele Kreative haben an unserem Kostümwettbewerb teilgenommen und uns coole Bilder zugeschickt. Von der Fee und dem Weingott Dionysos über die Schlafmütze und die Polizistin bis hin zum Cowboy war alles dabei, sodass es der Jury sehr schwer gefallen ist, die Plätze auf dem Treppchen zu vergeben. Am meisten mit ihren Kostümen übergezeugt haben am Ende aber Simon (5b), Lina (5c) und Lea (5b). Herzlichen Glückwunsch! Eure Preise – Gutscheine für die neue Mensa – bekommt ihr, sobald die Schule wieder offen hat. Vielen Dank an alle, die uns Bilder geschickt haben. Wir haben uns über jeden Beitrag gefreut!

Eure SV

In den folgenden PDF-Dateien sehen Sie Bilder-Collagen der teilnehmenden Schüler*innen:

Collage 1, Collage 2, Collage 3

Scribbl.io Turnier Klassen 5-7 | 2021

Skribbl.io-Turnier der SV für alle Stufen | 2021

Die SV beteiligt sich an der Aktion "#Nazischeuchen"

Auch das PSG beteiligt sich nun auf Initiative der SV an der Ersatzaktion für die „Meile für Demokratie“ und macht beim #Nazischeuchen mit! Gerade als Schule ohne Rassismus ist es so wichtig, Flagge im Kampf gegen den Rechtsextremismus zu zeigen.

Seit einiger Zeit treffen sich immer im November am „Feld des Jammers“ in Bretzenheim Rechtsextreme und halten mit Fackeln und Fahnen ihr sogenanntes „Heldengedenken“ ab – in diesem Jahr trotz Corona…

Die Gegendemo, die „Meile für Demokratie“, an der sich die SV bereits im letzten Jahr beteiligt hat, wurde dieses Jahr – zum Schutz aller Beteiligten – durch die oben gezeigte coronagerechte Aktion ersetzt! Weitere Infos können dem Pressebericht des Bündnisses „Kreuznach für Vielfalt“ entnommen werden, der hier heruntergeladen werden kann. Wir hoffen, dass Ihr an der Scheuche genauso viel Freude habt wie wir!

Schuljahr 2019/20

SV-Tag 2019

Wie zu Beginn jedes Schuljahres traf sich die Schülervertretung am 18. September, um in einer intensiven Arbeitsphase die Grundlagen für Aktionen und Veranstaltungen der SV im ganzen Schuljahr zu legen und neue Amtsträger zu wählen.

Wir starteten mit einem Spiel zum Kennenlernen, bei dem sich jeweils zwei Partner drei Minuten Fragen stellen mussten, um sich ihren Mitschülern dann gegenseitig vorzustellen.

Nach diesem Spiel standen die Wahlen der Unterstufensprecher, Kassenwarte sowie der Kreis-SV-Delegierten an. Die Ämter der Schüler-, Ober- und Mittelstufensprecher wurden bereits bei einer vorherigen Klassensprecherversammlung vergeben. Im Anschluss daran durften dann alle Teilnehmer in den Arbeitsgruppen mitarbeiten, für deren Thema sie sich interessierten. So begann die Gruppenarbeitsphase, in denen die Themen Turniere, Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Umwelt und Nachhaltigkeit, Verbesserungen, Aktionen und „Schule ohne Rassismus“ ausführlich bearbeitet wurden. Nach eineinhalb Stunden hatten dann alle Gruppen eine Übersicht über ihre Ideen angefertigt, die daraufhin der gesamten Gruppe sowie Frau Hofmann vorgestellt wurden. So wurden unter anderem ein vorläufiger Terminplan für die Turniere der SV, vielfältige Aktionen zum Thema Umweltschutz, Vorschläge zu Verbesserungen (z.B. die Anschaffung von Bodenabziehern für die Schwimm-Umkleiden), Aushänge für die neue SV-Pinnwand, Vorschläge für Kooperationspartner sowie eine neue Aktionsreihe zum Thema Akzeptanz im Rahmen des Projektes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ erarbeitet. Außerdem wurden Fotos der neu Gewählten  gemacht und Bilder für das Plakat der Demonstration am Freitag unter dem Motto „Meisenheim for Future“ erstellt, die auch noch einmal kräftig beworben wurde. Am Nachmittag nutzten dann die Mitglieder der SV-AG und die gewählten SV-Mitglieder der Oberstufe die Zeit, um den Vormittag zu reflektieren und genauer über die Anregungen aus der Gruppenarbeitsphase zu diskutieren.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden für diesen ertragreichen SV-Tag, der eine solide Grundlage für die SV-Arbeit bildet. Bei Frau Kehrein, Herrn Stölzgen und Frau Dressler, unserer neuen Schulsozialarbeiterin, bedanken wir uns für die hervorragende Zusammenarbeit. Desweiteren sagen wir allen „Danke“, die sich bereit erklärt haben ein Amt zu übernehmen oder für ein Amt kandidiert haben.

Wir freuen uns jetzt darauf wieder voll durchzustarten!

Meisenheim for Future – Ein voller Erfolg!

Pünktlich zum „Global Climate Strike“ am 20. September fand in Meisenheim eine Demonstration in Anlehnung an die Bewegung Fridays for Future statt, die von unserer Schülervertretung organisiert wurde. Ganz bewusst begann die Demonstration nach der Schulzeit, nämlich um 15 Uhr, damit auch Familien oder Arbeitende an der Demonstration teilnehmen konnten.

Tatsächlich nahmen nach Angaben der Polizei rund 300 Personen teil und folgten dem Zug, der am Bahnhof begann und auf dem Marktplatz endete. Aus umliegenden Orten kamen Menschen für die Demonstration angeradelt und die Mitarbeiter der Genussecke schlossen für zwei Stunden den Laden, um ebenfalls teilnehmen zu können. Auf dem Marktplatz selbst wurde den Demonstranten ein gemischtes Programm aus schöner und nachdenklicher Musik und gesellschaftskritischen Redebeiträgen geboten. So präsentierte Lilith Pauly (MSS 11) einige Stücke, wie „We are the world“ oder „Hey Jude“, die vom Publikum mit Gesang begleitet wurden. Linda Wöllstein (MSS 13) und Maurice Weerts machten mit der Frage „What´s in your head?“ aus dem Lied „Zombie“ auf die unsinnigen Aussagen einiger Politiker in Bezug auf den Klimawandel aufmerksam und sorgten auch mit anderen Musikstücken für Stimmung auf dem Marktplatz. Einen etwas anderen, aber nicht weniger schönen Musikbeitrag boten auch Joel und Sabine Sencleen mit Dr. Klaus Brock-Merle und Michael Benner-Bickelmann, die spanische Melodien erklingen ließen und damit die Demonstranten begeisterten. Florian Willrich (MSS 11) stimmte die Teilnehmenden mit seinem Poetry-Slam nachdenklich, indem er auf einem Spruch hinwies, den er in einem Parkhaus entdeckte: „Die Welt geht vor die Hunde – und du zählst deine Likes.“. Zoe Ammann machte mit ihren Gedanken zum Klimawandel klar, wie wichtig das handeln jedes Einzelnen in dieser Angelegenheit ist. Zudem war auf dem Marktplatz eine Faktenwand zu den Themen Klimawandel, Mikroplastik und Palmöl zu finden, die auf Missstände aufmerksam machte und nützlich Tipps für den Alltag bot. Zudem wurde von einigen Mitgliedern der SV die „Gute Schokolade“ verkauft, mit deren Erlös Bäume gepflanzt werden. Für den krönenden Abschluss sorgte Zoe Ammann, die 12 ihrer Brieftauben als Symbol für den Frieden und die Verkündung der Forderungen, wie die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens und den damit verbundenen Maßnahmen, fliegen ließ.

Wir bedanken uns bei herzlich bei allen Teilnehmenden, die Meisenheim am 20. September lebendig und laut gemacht haben und für eine gute Zukunft aufgestanden sind! Ein Dank gilt auch allen Unterstützern, wie der Verbandsgemeinde, dem Bürgermeister Herrn Heil, den anwesenden Polizisten, die für unsere Sicherheit gesorgt haben sowie unserer Schulleitung, die uns in vielen Bereichen sehr unterstützt hat und an Herrn Schmitz und Marie Geiß (MSS 11), die alles fotografisch dokumentierten. Besonders bedanken müssen wir uns jedoch bei Zoe Ammann und Sophia Bernd (MSS 12), die die Demonstration federführend organisiert hatten und eine Menge Zeit und Herzblut in diese Veranstaltung gesteckt haben!

Wir sind uns sicher, dass dies nicht die letzte Veranstaltung dieser Art in Meisenheim war!

SV-Hallenfußballturnier 2019 für die Klassen 5-8

Endlich war es soweit, das große SV-Fußballturnier wurde nachgeholt, allerdings nur in kleiner Runde. Nachdem im Sommer die große Hitze ein Fußballturnier unmöglich gemacht hatte und wir dafür einen schönen Tag im Schwimmbad verbracht hatten, entschied sich die SV, das Fußballturnier in abgespeckter Form für die Klassen 5-8 in die Halle zu verlegen.

Am 27.09.19 war es dann soweit, 14 motivierte Mannschaften traten ein spannendes Turnier an, wobei sich am Ende ein klarer Sieger herausstellte. In der Gruppenphase kam es zum ersten Aufeinandertreffen der Mannschaften, welche unter Geschrei von den Zuschauer*innen auf der Tribüne angefeuert wurden. Schließlich kamen acht Mannschaften in Die KO-Runde, in der es genauso spannend wie in der Gruppenphase weiterging. Die teilnehmenden Mannschaften wurden immer weniger, sodass sich im Halbfinale die vier Teams (Gullideckel, Einhorn-Power, Stones und Gummibärenbande) gegenüber standen.

Da in den beiden Halbfinalspielen jeweils nur ein Unentschieden in der regulären Spielzeit erreicht wurde, kam es in beiden Spielen zu einem Elfmeterschießen, welches die Zuschauer*Innen nicht weniger bejubelten. In diesen konnten sich aber die Teams „Gullideckel“ und „Stones“ durchsetzen, was zu einem aufregenden Finale zwischen den beiden Teams führte. Das letzte Spiel entschieden aber die Gullideckel mit 3:0 eindeutig für sich, sodass die SV zu diesem Sieg nur gratulieren kann. Aber auch dem zweitplatzierten Team Stones gratulieren wir zu einem tollen Turnier. Aus Zeitgründen mussten wir das Spiel um Platz drei leider ausfallen lassen, aber das machte nichts, denn letztendlich hatten wir mit den Teams Einhorn-Power und Gummibärenbande zwei verdiente dritte Plätze.

Neu war an diesem Fußballturnier, dass unsere Siegerehrung nach den Herbstferien am Mittwoch stattfand, sodass die ganze Schulgemeinschaft die vier Mannschaften auf dem Treppchen feiern konnte. Das Siegerteam Gullideckel hat sich zusätzlich noch für das Fußballturnier der Klassen 9-13 qualifiziert.

Zum Abschluss bleibt uns nur noch Danke an alle teilnehmenden Mannschaften zu sagen, besonders haben wir uns gefreut, dass auch zwei Mädchen-Mannschaften teilgenommen haben. Auch bei Herrn Schmitz wollen wir uns nochmal für die stimmungsvolle Moderation des Turniers bedanken. Aber auch allen anderen Helfenden, wie den Sanitäter*Innen, den Schiedsrichter, oder unseren Verkäufer*Innen wollen wir unser Dank aussprechen, denn ohne euch hätten wir das alles nicht geschafft!

Wir hoffen, ihr hattet alle genau so viel Spaß wie wir!

"Ich, Anne" – Theatervorführung am 29. Oktober 2019

Am 29. Oktober 2019 führte ein Schauspielduo, bestehend aus Daniela Mitterlehner und Christian Katzorke, das Theaterstück „Ich, Anne!“ für die Klassenstufen neun bis zehn auf. Das Stück gab einen beeindruckenden Einblick in das Leben der jungen, hoffnungsvollen Anne Frank, welche zu den bekanntesten Opfern des Holocaust gehört.

Sie führte vom 12. Juni 1942 bis zum 1. August 1944 ein Tagebuch. Nachdem sich die Situation für Juden auch in Amsterdam immer weiter zuspitzte, versteckte sich Anne Frank zwei Jahre lang mit Familienangehörigen und Bekannten vor den Nationalsozialisten in einem Hinterhaus der Firma ihres Vaters am Prinsengracht 263. Ihr Tagebuch endete drei Tage vor ihrer Verhaftung. Mit dem letzten Transport vom „Judendurchgangslager“ Westerbork wurden alle Untergetauchten nach Ausschwitz deportiert. Anne Frank starb schließlich zwischen Ende Februar und Anfang März 1945 im Alter von fünfzehn Jahren im KZ Bergen-Belsen. Ihr Vater Otto Frank überlebte als einziger der Hinterhausbewohner. Später veröffentlichte er das Tagebuch seiner Tochter.

Das Publikum konnte Anne und Peter auf dem Dachboden des Hinterhauses verfolgen, wie sie auf ein schnelles Kriegsende und auf ein Leben in Freiheit hofften. „Ich werde Schriftstellerin, ich werde mein Tagebuch zu einem Roman umarbeiten und dann berühmt werden“, war sich das junge Mädchen sicher.

Immer wieder wurde das Stück durch das Auftreten des SS-Oberscharführers Karl Josef Silberbauer unterbrochen, welcher Anne zum Schluss – nachdem die Untergetauchten verraten worden waren – gefangen nahm.

Nach dem Theaterstück hatten die Schülerinnen und Schüler noch die Gelegenheit, mit den beiden Schauspielern ins Gespräch zu kommen. Zunächst ging es um das Leben der Anne Frank, doch schnell kamen heutige antisemitistische und ausländerfeindliche Tendenzen zur Sprache.

Anschließend betrachteten die Anwesenden inwiefern ein heutiger, normaler Tagesablauf zu Zeiten Anne Franks möglich gewesen wäre. Sofort war allen Beteiligten klar, dass ein Leben, so wie wir es heute jeden Tag leben, damals kaum bis gar nicht möglich gewesen wäre.

Wir bedanken uns herzlich bei Daniela Mitterlehner und Christian Katzorke für das sehr gelungene Theaterstück! Außerdem bedanken wir uns bei der Vereinigung der Freunde, Förderer und Ehemaligen für die finanzielle Unterstützung!

Der PSG Adventskalender - ein schönes Projekt!

Zum ersten Mal hatte das PSG in diesem Jahr einen ganz persönlichen Adventskalender für die Schulgemeinschaft. Auf Initiative der SV baute Herr Flick einen wunderschönen, hölzernen Rahmen mit 24 Kästen auf ein fahrbares Gestell. Jede Klasse bekam dann den Auftrag, einen Kasten auf irgendeine Weise weihnachtlich zu gestalten, wobei sehr kreative und vielfältige Ergebnisse hervorgebracht wurden. So konnte in der Vorweihnachtszeit jeden  Morgen ein  „Türchen“ geöffnet werden, das allen das Warten versüßte!

Wir bedanken uns bei Herrn Flick für die große Mühe und dieses tolle Ergebnis, das wir auch in den nächsten Jahren wieder bestücken werden, um die Vorweihnachtszeit ein wenig bunter und abwechslungsreicher zu gestalten!

SV-Fußballturnier für die Stufen 9-13 am 13.12.2019 - Ein hochspannendes Ereignis

Das zweite SV-Fußballturnier dieses Schuljahres fand am 13.12.2019 in der großen Sporthalle des PSG statt und bot allen Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrer*innen die Möglichkeit, ihr fußballerisches Können unter Beweis zu stellen.

Es hatten sich neun hochmotivierte Mannschaften angemeldet, die für einen spannenden Turniernachmittag in der PSG-Arena sorgten. In der heiß umkämpften Gruppenphase konnten sich schließlich zwei Teams pro Gruppe durchsetzen, sodass vier Mannschaften im Halbfinale um den Einzug ins Finale kämpften. Hierbei bestätigten das Team „Paul´s Eleven“, bestehend aus den talentiertesten Fußballern des Lehrerkollegiums, und das Team „Tottenham Bremsspur“ ihre Favoritenrollen und sicherten sich somit den Finaleinzug. Im Spiel um den dritten Platz überzeugte dann das Team „Uranov“ mit einem souveränen 3:0-Sieg gegen den „AS Bach“ und erreichte damit den dritten Platz des Turniers.

Das Finale bot dann den Zuschauern, die mittlerweile mit Trommeln zum Anfeuern ausgestattet waren, noch einmal einen wahren Nervenkrimi. Nachdem das Spiel in der regulären Spielzeit noch unentschieden blieb, bemühten sich die Spieler beider Mannschaften in der Verlängerung vergeblich um ein Tor, das den Sieg hätte bringen können. So musste ein Siebenmeterschießen über Sieg und Niederlage im Endspiel des Turniers entscheiden. Nach unzähligen Minuten voller Spannung konnte das Team „Tottenham Bremsspur“ den Ball nervenstark einnetzen und den Sieg des Turniers feiern.

Wir bedanken uns bei allen Technikern, Schulsanitätern, Schiedsrichtern, Helfern der SV und den Hausmeistern für die Hilfe beim Aufbau und Ablauf des Turniers! Ohne Sie/Euch wäre ein solches Turnier nicht möglich! Zudem bedanken wir uns bei allen Teilnehmenden und Zuschauern, die für eine so tolle Atmosphäre sorgten!

Wir freuen uns auf weitere Turniere mit Euch!

Kreativität gefragt! – Video-Wettbewerb der SV

Im Rahmen der Akzeptanz-Reihe der SV, zu der es in den kommenden Wochen noch weitere Informationen geben wird, laden wir alle Schüler*innen zu unserem Video-Wettbewerb ein.

Die Teilnahme ist ganz einfach: In einer Gruppe oder auch alleine dreht Ihr ein Video zum Thema Akzeptanz und reicht dieses bis zum 15. Juni 2020 auf einem Stick bei der SV ein. Das Video sollte nicht länger als fünf Minuten gehen, aber auch nicht kürzer als drei Minuten sein. Der Wettbewerb findet für alle Schüler*innen der Stufen 5 – 8 und 9 – 12 statt. Lasst eurer Kreativität freien Lauf und überrascht uns mit Euren Ergebnissen. Die Teilnehmer*innen der Stufen 5 – 8 dürfen sich auch gerne Unterstützung aus dem Lehrerkollegium holen, die Schüler*innen der Stufen 9 – 12 müssen ohne Unterstützung arbeiten. Das waren auch schon alle Vorgaben! Viel Spaß bei den Dreharbeiten!

Die besten Ergebnisse aus den beiden Wettbewerben werden mit coolen Preisen belohnt und der Schulgemeinschaft am letzten Schultag präsentiert!

Mögliche Themen:

  • Was ist eigentlich Akzeptanz?
  • Was wird in Deutschland eigentlich akzeptiert und was nicht?
  • Wo spielt Akzeptanz im Alltag eine Rolle?
  • uvm.

Und dann die Hände zum Himmel! – Fastnachtsfeier am PSG

Am 12. Februar fand in der Internatsaula die traditionelle Fastnachtsfeier für die Stufen 5 und 6 statt. Die Tutoren und die SV mit den betreuenden Lehrern hatten in Zusammenarbeit mit Herrn Schmitz ein vielfältiges Programm aus Bewegungs- und Geschicklichkeitsspielen zusammengestellt. Viele Verkleidete waren dem Angebot gefolgt und erlebten in heiterer Runde einen vergnüglichen Nachmittag bei guter Musik und reichhaltiger Verpflegung. Außerdem wurde auch ein Kostümwettbewerb durchgeführt, dessen Sieger in der Bildergalerie zu sehen sind.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden und Helfer*innen, die diesen Nachmittag, zu einer tollen Feier gemacht haben!

Der PS-Schneeball – Ein unvergesslicher Abend!

Am 24. Januar 2020 fand die erste Auflage des „Schneeballs“ am PSG statt. Ab 18:30 Uhr wartete die festlich beleuchtete Internatsaula darauf, von tanzlustigen Menschen erobert und bestaunt zu werden. Tatsächlich fanden viele mutige Schüler*innen und auch ein paar Lehrer*innen, die sich nicht von dem vorgegebenen Dresscode abschrecken lassen haben, den Weg ans PSG, um dort das Tanzbein zu schwingen.

Nachdem der Abend durch die Begrüßung von Mitgliedern des Ball-Komitees der SV offiziell eröffnet wurde, sorgte die eigens für den Abend gegründete Schneeball-Band mit Ihrer Live-Musik bereits für Tanzstimmung unter den Gästen. Mit Hits wie „I Love Rock´n´Roll“ oder „Footloose“ sicherte sich die Band aus Schülern und Freunden des PSG den Applaus der Menge und stellten ihr musikalisches Können unter Beweis.

Nach dem Programm der Band folgte das zweite Highlight des Abends. Herr Schmitz alias „DJ Schmitzi“ unterhielt die Gäste mit einem bunten Mix verschiedener Musikrichtungen und wusste für jede Situation den passenden Song zu spielen, sodass die gute Stimmung den ganzen Abend über nicht nachließ. An dieser Stelle bereits ein großes Dankeschön an den hervorragenden „DJ Schmitzi“, ohne den dieser Abend nicht möglich gewesen wäre. Außerdem unterhielten auch verschiedene Gruppentänze und die Wahl eines Ballkönigs und einer Ballkönigen die Anwesenden. Emily Knecht und Noah Gonzales y Lingweiler hatten die Ehre, die Kronen des Abends entgegen zu nehmen.

Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz, da den ganzen Abend Getränke, ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Fingerfood-Buffet sowie selbstgemachte Flammkuchen durch die SV und die Klasse 9c angeboten wurden.

Der Abend musste zwar in Absprache mit der Schulleitung um 23 Uhr enden, aber alle waren sich einig: Auch nächstes Jahr soll es wieder einen PS-Schneeball geben!

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Organisator*innen und Helfer*innen und Ausführenden des Balls, die keine Zeit und Mühe für diesen Abend gescheut haben. Gerade bei Veranstaltungen, die zum ersten Mal stattfinden, sind auch wir, die Mitglieder der SV und der SV-AG immer ein bisschen aufgeregt und hoffen, dass sich die Mühe lohnt. Umso schöner ist es, wenn eine Veranstaltung ein so großer Erfolg wird, wie unser erster PS-Schneeball!

Vielen Dank für die schönen Schnappschüsse und tollen Fotos, die an diesem Abend von Silas Struss geknipst wurden.

SV am PSG nutzt ab sofort ein Padlet für Rückmeldungen

Auch wir lernen durch Corona neue Programme kennen und entwickeln Ideen, diese für uns zu nutzen.
Um bei der künftigen SV-Arbeit noch besser auf die Wünsche der Schüler*innen eingehen zu können, haben wir ein Padlet eingerichtet, das es ermöglicht, unter verschiedenen Rubriken Rückmeldung zu geben und/oder Wünsche zu äußern, die dann von uns bei unserer Planung berücksichtigt werden können.

Wir laden alle herzlich dazu ein, dieses anonyme und unkomplizierte Angebot zu nutzen und uns mal so richtig die Meinung zu sagen! 🙂

Das Padlet erreicht Ihr über diesen Link.

SV jetzt auch im YouTube-Kanal „PaulTV“!

Wie bereits angekündigt, ist vor wenigen Tagen unser YouTube-Kanal an den Start gegangen! Er ist unter dem Namen PaulTV auf YouTube zu finden. Derzeit sind wir sehr darum bemüht, neue Videos zu erstellen, wobei das mit einem sehr hohen Zeitaufwand verbunden ist. Aufgrund der schwierigen Situation ist die Qualität der Videos auch noch ausbaufähig, aber auch daran arbeiten wir.

Wir hoffen, Euch mit den Videos zu unterhalten, Langeweile zu überbrücken oder/und Euer Interesse zu wecken!

Corona hält uns schon einige Wochen auf Trapp und alle unseren geplanten Veranstaltungen zur Akzeptanz-Reihe mussten ausfallen. Natürlich wollten wir uns damit nicht zufriedengeben und haben unsere Gäste zu Interviews eingeladen, die wir jetzt nach und nach als Podcasts auf unserem YouTube-Kanal veröffentlichen. Wir sind begeistert, dass dieses Angebot von unseren Gästen so gut angenommen wurde!

Auf unserem Kanal „PaulTV“ sind bereits jetzt zwei Folgen des Podcasts zu hören. Für die erste Folge haben sich Wolfgang und Shabnam Arzt bereit erklärt, ein Interview zu führen. Die beiden haben das bewegende und inspirierende Buch „Umarmen und loslassen – Was wir in den 13 Jahren mit unserer todkranken Tochter Jael gelernt haben“ geschrieben. Wir haben sie gefragt, wie die 13 Jahren ihr Leben verändert haben, was so besonders an Jael war und was Akzeptanz für sie bedeutet. Dabei ist ein wirklich tolles Interview herausgekommen!

Auch in der zweiten Folge haben wir ein interessantes Interview geführt. Diesmal mit Christian E. Weißgerber, der uns von seiner spannenden Vergangenheit in einer Neonazi-Gruppe erzählt. Wie er damals dazu gekommen ist, sich in dieser Gruppierung zu engagieren, wie seine Sicht auf die aktuelle Entwicklung der rechten Szene in Deutschland  ist und viele weitere interessante Fragen beantwortet der heutige Kulturwissenschaftler und Philosoph in unserem Podcast!

In den kommenden Tagen wird auch noch eine dritte Folge des Podcasts erscheinen, in dem wir uns mit zwei Teamern der „Schwul-lesbischen Aufklärung“ unterhalten. Die Organisation bietet bundesweit Workshops gegen Homophobie und Diskriminierung an und auch dieses Gespräch hat einen tollen Vorgeschmack auf die hoffentlich bald nachholbaren Workshops geboten!

Wir hoffen, dass wir Euch und Sie mit unserem Podcast und den kleineren Unterhaltungs-Videos gut durch diese schwierige Zeit bringen können und freuen uns über jeden Zuschauer auf unserem Kanal!

Zum Youtube-Kanal „PaulTV“ gelangen Sie hier.

SV-Tag 2019

Wie zu Beginn jedes Schuljahres traf sich die Schülervertretung am 18. September, um in einer intensiven Arbeitsphase die Grundlagen für Aktionen und Veranstaltungen der SV im ganzen Schuljahr zu legen und neue Amtsträger zu wählen.

Wir starteten mit einem Spiel zum Kennenlernen, bei dem sich jeweils zwei Partner drei Minuten Fragen stellen mussten, um sich ihren Mitschülern dann gegenseitig vorzustellen.

Nach diesem Spiel standen die Wahlen der Unterstufensprecher, Kassenwarte sowie der Kreis-SV-Delegierten an. Die Ämter der Schüler-, Ober- und Mittelstufensprecher wurden bereits bei einer vorherigen Klassensprecherversammlung vergeben. Im Anschluss daran durften dann alle Teilnehmer in den Arbeitsgruppen mitarbeiten, für deren Thema sie sich interessierten. So begann die Gruppenarbeitsphase, in denen die Themen Turniere, Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Umwelt und Nachhaltigkeit, Verbesserungen, Aktionen und „Schule ohne Rassismus“ ausführlich bearbeitet wurden. Nach eineinhalb Stunden hatten dann alle Gruppen eine Übersicht über ihre Ideen angefertigt, die daraufhin der gesamten Gruppe sowie Frau Hofmann vorgestellt wurden. So wurden unter anderem ein vorläufiger Terminplan für die Turniere der SV, vielfältige Aktionen zum Thema Umweltschutz, Vorschläge zu Verbesserungen (z.B. die Anschaffung von Bodenabziehern für die Schwimm-Umkleiden), Aushänge für die neue SV-Pinnwand, Vorschläge für Kooperationspartner sowie eine neue Aktionsreihe zum Thema Akzeptanz im Rahmen des Projektes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ erarbeitet. Außerdem wurden Fotos der neu Gewählten  gemacht und Bilder für das Plakat der Demonstration am Freitag unter dem Motto „Meisenheim for Future“ erstellt, die auch noch einmal kräftig beworben wurde. Am Nachmittag nutzten dann die Mitglieder der SV-AG und die gewählten SV-Mitglieder der Oberstufe die Zeit, um den Vormittag zu reflektieren und genauer über die Anregungen aus der Gruppenarbeitsphase zu diskutieren.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden für diesen ertragreichen SV-Tag, der eine solide Grundlage für die SV-Arbeit bildet. Bei Frau Kehrein, Herrn Stölzgen und Frau Dressler, unserer neuen Schulsozialarbeiterin, bedanken wir uns für die hervorragende Zusammenarbeit. Desweiteren sagen wir allen „Danke“, die sich bereit erklärt haben ein Amt zu übernehmen oder für ein Amt kandidiert haben.

Wir freuen uns jetzt darauf wieder voll durchzustarten!

Schuljahr 2018/19

Anne-Frank-Tag am PSG

Am 12.06.2019 feierte die Schulgemeinschaft Anne Franks 90. Geburtstag. Wie deutschlandweit 250 Schulen und rund 40 000 Schüler*innen erinnerten wir mit verschiedensten Aktionen an Anne Frank und ihr Leben.

Anne Frank wurde 1929 in Frankfurt am Main geboren und ist durch die Veröffentlichung ihres Tagebuchs, das von ihrer Situation als Jüdin unter der Gewalt der Nationalsozialisten berichtet, weltweit bekannt geworden. Sie erzählt in dem Buch von ihrer Flucht in die Niederlande und dem Leben in Angst, versteckt hinter einem als Tür umfunktionierten Bücherregal.

Anne beschreibt sich in Ihrem Buch als selbstbewusst und couragiert. Sie leidet sehr unter den rassistischen Anfeindungen. Von ihren Familienmitgliedern wünscht sie sich oft, dass sie sich nicht alles gefallen lassen, was die Nationalsozialisten vorschreiben, und von anderen Mitmenschen wünscht sie sich Zivilcourage, die leider nur in sehr wenigen Fällen tatsächlich geleistet wird.

Daher widmete die Klasse 10a unter der Leitung von Frau Kehrein die morgendliche Andacht für die 5. Klassen. In mehreren kurzweiligen Vorträgen, einem kurzen Film und mehreren Rollenspielen wurde Anne Frank vorgestellt und die Unterschiede zwischen Zivilcourage damals und heute sowie deren Konsequenzen wurden aufgezeigt.

Alle anderen Klassen hatten die Möglichkeit, sich in einer Stunde des Tages in Stationenarbeit mit Anne Frank und einer sehr wichtigen Form von Zivilcourage, der ersten Hilfe, auseinanderzusetzen. Die Klassen wurden in drei Gruppen unterteilt, welche nacheinander eine Lesung aus Anne Franks Tagebuch durch Frau Clemens-Henn zu hören bekamen, eine interaktive Plakatausstellung zur Familie Frank bearbeiteten und im Foyer der Schule einen kurzen und knackigen Erste-Hilfe-Kurs von den aktiven Schulsanitätern angeboten bekamen.

Auch in den Pausen gab es einige Angebote. So bot die SV verschiedenste jüdische Gebäcke kostenlos zum Probieren an, die das SV-Team am Tag zuvor gebacken hatte. Einige der Häppchen kamen trotz anfänglicher Skepsis sehr gut bei Schüler*innen und Lehrer*innen an.

In der Mittagspause folgte dann die letzte Aktion des Tages, bei der sich die Schüler*innen an der Aktion „Gesicht Zeigen! – für Zivilcourage“ beteiligen konnten, indem sie sich mit auf Schildern verschriftlichten Statements ablichten ließen.

Wir hoffen allen Beteiligten hat der Tag gefallen und würden uns sehr über Rückmeldungen freuen. Wir hatten sehr viel Spaß und haben das Gefühl, diesen Schultag sehr sinnvoll genutzt zu haben. Daher wollen wir uns bei allen bedanken, die geholfen haben diesen Tag mitzugestalten – sei es durch den Aufbau der Technik, die Gestaltung einer Aktion oder irgendeine andere Art der Unterstützung!

Zudem bedanken wir uns für die Unterstützung durch die „Landeszentrale für Politische Bildung Rheinland-Pfalz“, die uns die Plakatausstellung und einige Anregungen zur Verfügung gestellt haben!

Theaterfahrt nach Zweibrücken am 24. Mai 2019

Am 24.05.2019 besuchte eine Gruppe aus Schülern, Lehrern und einem Elternteil das Chawwerusch-Theater, das in der Festhalle in Zweibrücken zu Gast war. Zur Feier des 100-jährigen Frauenwahlrechtes wurde das Stück „Kleine Frau – was nun? Der Weg in die Weimarer Republik“ aufgeführt. Um 17:30 Uhr starteten wir bei bestem Wetter nach Zweibrücken, wo uns eine schöne, gemütliche Festhalle erwartete.

Das Stück erzählte die Geschichte einer jungen Demokratie aus der Sicht von Luise Aumüller, einer jungen Pfälzerin, die nach einem Unglück in ihrer Heimat die französisch besetzte Pfalz verlassen muss und vorerst bei ihrer Tante in Berlin unterkommt. Dort erlebt sie wie verschiedene Volksgruppen aufeinandertreffen. Arbeiter- und Soldatenräte streben eine revolutionäre Umgestaltung an während beispielswiese Mitglieder der Deutschen Nationalen Volkspartei nichts von den Plänen dieser „Revoluzzer“ wissen wollen. Aufstände und Demonstrationen für mehr Demokratie, aber auch für „Frieden, Freiheit, Brot“ sorgen für Unruhe. Am 31. Juli 1919 endet die Revolution und mit der Verabschiedung der Weimarer Verfassung erhält Deutschland sein erstes demokratisches Grundgesetz.

Die kleine Schauspielgruppe, die aus sechs Schauspielern und einem Pianisten besteht, bewies eine enorme Wandlungsfähigkeit. Jeder der Schauspieler hatte mehrere Rollen und auch die kreativen Bühnenelemente waren vom Koffer über eine Telefonzelle bis hin zur Großstadt für alles zu gebrauchen. Ein Erzähler animierte das Publikum, das an diesem Abend als Volk fungierte, sich stärker für seine Rechte einzusetzen und so bildete der Mittelgang der Festhalle schnell die Grenze zwischen zwei politischen Lagern.

„Da liegst du, Mädchen, in den Kissen,
du junge deutsche Republik.
Ein Jahr erst alt. Du kannst nichts wissen
Von jenem grauenvollen Krieg,

der dich gebar. Du bist noch niedlich.
Doch eines Tages bist du groß.
Dann arbeit du und lebe friedlich
Und mach dich von den Ammen los.

Es säugte diese dich und jene.
Die Milch war sauer. Die gesund.
Und bald kriegst du die ersten Zähne
Und steckst den Beißring in den Mund.

Bald bist du groß. In späten Tagen
steh du einst stark und glücklich da!
Dann sollen alle Leute sagen:
Famoses Kind! – Und gar nicht der Papa!“

Mit diesem Lied von Kurt Tucholsky gab das Stück dem Publikum noch eine finale Anregung zum Nachdenken mit auf den Weg. Nach der gut zweistündigen Vorstellung  plädierten die Schauspieler noch einmal für einen sorgsamen Umgang mit der Demokratie, die in der Vergangenheit schon einmal leiden musste.  

Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Stölzgen und besonders bei Frau Davidovic, die am Donnerstag noch spontan als Fahrerin eingesprungen ist. Ohne die beiden wäre dieser interessante Theaterabend nicht möglich gewesen! Außerdem bedanken wir uns bei der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz für die finanzielle Unterstützung! Eure SV

Andacht zum Thema "Fridays for Future - top oder Flop?" am 15. Mai 2019

Die Schülerstreiks für mehr Umwelt- und Klimaschutz sind zurzeit in aller Munde. Vor allem aufgrund der Zeit, in der demonstriert bzw. gestreikt wird, ist die Bewegung, die von der Schwedin Greta Thunberg ausgeht, sehr umstritten. Daher nutzte die SV am Mittwoch, dem 15. Mai, eine Andacht, um sich mit dem Thema „Fridays for Future“ (FFF) auseinanderzusetzen. Die Andacht für die 9. Klassen und die Oberstufe sollte dazu anregen, sich eine Meinung zu bilden und das Thema auch kontrovers zu diskutieren. Dazu kam es dann auch im späteren Verlauf der Andacht noch.

Eingeleitet wurde die Andacht mit dem Lied „Earth“ von Lil Dicky, das auf den Zustand unserer Umwelt aufmerksam machen will und an dem Stars wie Justin Bieber, Charlie Puth, Sia, Rita Ora, Ed Sheeran und viele mehr mitwirkten. Als Überleitung zum Thema der Andacht wurden dann Statements von Politikern und Wissenschaftlern verlesen und bereits hier prallten verschiedenste Meinungen und Aussagen aufeinander. Nachdem ein Video vom Heute Journal einen groben Überblick über Entstehung, Hintergründe und Forderungen der Bewegung vermittelte wurden alle gebeten, selbst in Kleingruppen zu diskutieren und Statements zu erarbeiten. Inhaltlich sollten sich die Statements an vier Fragen orientieren:

  • Was ist deine Meinung zu Fridays for Future?
  • Ist es in Ordnung, während der Schulzeit zu demonstrieren?
  • Hätte es die Gleiche Wirkung, wenn am Wochenende demonstriert werden würde?
  • Kann mit den Demonstrationen überhaupt etwas bewirkt werden?

Die Antworten auf diese Fragen fielen sehr unterschiedlich aus:

  • „Samstags würden die Demos nicht dasselbe bewirken, weil sie weniger Aufsehen erregen würden. Ist man nicht in der Schule, wird man bewirkt.“
  • „So merken die Politiker, dass sich die Jugend mit Klimaschutz auseinandersetzt. Trotzdem müssen sich die Jugendlichen eingestehen, dass sie noch nicht den ganzen Themenkomplex überblickt haben.“
  • „Es ergibt keinen Sinn für eine Zukunft zu lernen, die es nicht gibt.“
  • „Ein Pluspunkt ist, dass Fridays for Future international aktiv ist und so durchaus etwas bewegen kann.“
  • „Jeder achtet heute nur noch auf das Finanzielle, weshalb leider zu wenige Ideen in die Tat umgesetzt werden.“
  • „Es handelt sich bei Fridays for Future nicht um Demonstrationen. Es gibt eine gesetzliche Schulpflicht in der Bundesrepublik Deutschland, ergo ist es ein Gesetzesbruch. Außerdem wird FFF nichts bewirken, da die Forderungen überzogen sind und es keinen rein vom Menschen verursachten Klimawandel gibt.“
  • „Ein zeitlicher Wechsel auf einen Samstag würde die Seriosität der Bewegung unterstreichen.“
  • „Natürlich hat man keinen direkten Einfluss auf die Klimapolitik, aber man kann den Politikern die Augen öffnen.“
  • „Schule kann man nachholen, Klimaschutz nicht.“
  • „Zuerst sollte man überlegen, was man selbst ändern kann und dann auch andere darauf aufmerksam machen.“
  • „Wir finden Fridays for Future eine gute Sache, weil sich die junge Generation politisch beteiligt. Insgesamt haben wir aber nicht das Gefühl, dass die Demos bis jetzt etwas bewirken konnten.“

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden für diese spannende und vielseitige Debatte. Es ist wichtig, eine Meinung zu haben!

Wir freuen uns, auch in Zukunft mal wieder eine Andacht mit Euch durchzuführen!

Bubble-Soccer am PSG!

Am 14.12.2018 war am PSG „bumpen“ angesagt, denn an diesem Freitag fand unser großes Bubble-Soccer-Turnier statt. Die Vorfreude auf das erstmalig ausgetragene Turnier war riesig und so meldeten sich insgesamt 14 Mannschaften aus den Klassenstufen 9-13 an, inklusive eines Lehrerteams. Die große Halle des PSGs verwandelten wir somit in zwei Spielfelder, sodass immer zwei Spiele parallel laufen konnten. Gespielt wurde jeweils sieben Minuten, zusätzlich gab es eine Wechselzeit, um die Bubbles an-bzw. auszuziehen.

Nach einer anfänglichen Gruppenphase konnten sich vier Teams für die beiden Halbfinalspiele qualifizieren, schließlich standen sich das Team „Bac-Boyz“ aus der Jahrgangsstufe 13 und das Team „Schnitzelbomber“ der Jahrgangsstufe 10 gegenüber. Das große Finale wurde in der kompletten großen Halle ausgetragen, was für die Spieler*Innen natürlich viel Schweiß bedeutete. Da das Finale am Ende der regulären Spielzeit torlos ausging, wurde ein Elfmeterschießen samt Bubbles ausgetragen, in diesem konnten sich schließlich, mit nur einem Tor Unterschied, die „Bac-Boyz“ durchsetzen, was sie zu den Siegern unseres Turniers machte.

Das Spiel um Platz drei konnte aus Zeitgründen leider nicht mehr stattfinden, doch das Lehrerteam, welches gegen die „Hänger“ spielen sollte, war so freundlich und überließ der Mannschaft aus der Jahrgangsstufe 11 den dritten Platz.

Alles in allem war es ein sehr gelungenes Turnier, bei dem viel geschwitzt, gelacht, gejubelt und gebumpt wurde.

Abschließend wollen wir uns bei allen Schüler*Innen sowie Lehrern bedanken, welche mitgespielt haben, aber auch bei deren Fans, welche sie treu bis zum letzten Spiel unterstützt haben. Unser Dank gilt auch den Hausmeistern und unserem Technikteam, welche es uns ermöglicht haben, dieses Turnier auszutragen. Aber auch unseren beiden Schiedsrichtern Jaak und Janik sowie allen Schulsanitäter*innen, die im Einsatz waren, und allen sonstigen Helfer*innen gilt an dieser Stelle unser Dank.

Auf ein hoffentlich baldiges erneutes Bumpen,

Das PSG soll eine Schule ohne Rassismus werden!

Wie reagiere ich auf Hass? Wo hören Sticheleien auf und wo fängt Ausgrenzung an? Was darf man in Deutschland eigentlich noch sagen? Wer ist das Volk?

Viele schwierige Fragen, die die Gesellschaft bewegen, und auch wir – die Schüler der SV – stellen uns diese Fragen. Um sie beantworten zu können und als Schulgemeinschaft noch näher zusammen zu rücken, wollen wir jetzt das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ starten. In den vergangen Wochen haben wir die Chance genutzt, Euch unser Vorhaben in den Andachten vorzustellen und haben bereits erste Unterschriften und Handabdrücke gesammelt. Damit sind wir bereits auf einem sehr guten Weg, auch wenn noch viel Arbeit vor uns liegt.

Was muss noch alles passieren?
Nachdem wir genügend Unterschriften gesammelt haben, müssen wir uns einen oder mehrere Paten suchen, die das Projekt für unsere Schule in der Öffentlichkeit vertreten. Dann muss eine Gala geplant und veranstaltet werden, bei der unserer Schule ganz offiziell der Titel „Schule ohne Rassismus“ verliehen wird. Wenn all das geschehen ist beginnt die eigentliche Arbeit. Um den Titel behalten zu dürfen, sollen im Laufe eines Schuljahres immer wieder Veranstaltungen zu diesem Thema stattfinden. Diese Aufgabe würden wir als SV gerne übernehmen und wir würden uns sehr freuen, wenn ihr an diesen Aktionen und Veranstaltungen teilnehmen würdet.

Für Mitarbeitende, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, die noch nicht unterschrieben haben oder noch keinen Handabdruck gemacht haben, wird in den kommenden Wochen die Möglichkeit bestehen, dies an einem Stand der SV während der Pausen nachzuholen. Mit Aushängen werden wir Euch rechtzeitig mitteilen wann Ihr an den Stand kommen könnt und wo Ihr ihn findet.

Schuljahr 2018/19

SV-Fußballturnier am 20.06.2018

Wie schon in den letzten Jahren, stellte auch das diesjährige Fußballturnier der SV für alle Stufen und die Lehrer eine Großveranstaltung dar. Obwohl am 20.06. nach den Bundesjugendspielen tropische Temperaturen herrschten, standen 22 Mannschaften parat, die bereit waren, im Kampf um die Ehre und einen der Wanderpokale ans Äußerste zu gehen.

In der Gruppenphase des Turniers standen sich die Mannschaften in sechs Dreiergruppen und einer Vierergruppe gegenüber. Für Schüler, die nicht selbst spielten oder die nicht gerade ihr Team anfeuerten, hatte die SV einen Versorgungsstand großgastronomischer Ausmaße aufgebaut, an dem Flammkuchen, Würstchen, Eis und vieles mehr erworben werden konnten.

Nach eineinhalb Stunden wurden dann die Ergebnisse der Gruppenphase ausgewertet, sodass die ersten Ausscheider bekanntgegeben werden konnten. Etwa um 16:40 Uhr begann dann nach Achtel- und Viertelfinale bereits das Halbfinale, in dem die Teams der Klassen 8b und 10b gegeneinander kämpften und die Mannschaft der 8a gegen das Team 10a2 spielte.

Im großen Finale standen sich dann die Teams der beiden 10. Klassen in einem spannenden Spiel gegenüber, bei dem sich die 10b letzten Endes durchsetzen konnte. Den dritten Platz erkämpfte die Mannschaft der Klasse 8b.

Wir danken allen Schülerinnen, Schülern und Lehrern, die mitgespielt haben, sowie deren Fans, die teilweise bis zum Schluss geblieben sind. Außerdem danken wir unseren Hausmeistern und allen anderen, die beim Aufbau der Technik mitwirkten, dafür, dass sie es möglich gemacht haben, dass die SV ein so großes Verpflegungsangebot bereitstellen konnte.

Zu guter Letzt bedanken wollen wir uns bei allen Schiedsrichtern, Schulsanitätern und sonstigen Mitwirkenden, die geholfen haben, dieses riesige Turnier zu stemmen. Vielen herzlichen Dank!

Nachhilfebörse am PSG

Schon seit einigen Jahren gibt es am PSG eine Nachhilfebörse, die es Schülern, die Nachhilfe geben oder nehmen wollen, leichter machen soll, sich miteinander in Verbindung zu setzen. Dazu ist im SV-Raum eine Kartei angelegt, mit deren Hilfe sich leicht Schüler der Schule finden lassen, die Nachhilfe anbieten.

In den letzten Jahren wurde sie jedoch nur noch selten aktualisiert, sodass sie kaum noch genutzt wurde. Das soll sich jetzt wieder ändern. In den vergangen Wochen haben sich bereits einige Schüler eingetragen, aber es würde uns sehr freuen, wenn sich noch mehr Schüler, die sich dazu in der Lage fühlen, Nachhilfe geben zu können, in die Liste eintragen würden, um ein breiteres Angebot anbieten zu können.

Die Anmeldeformulare sowie genauere Informationen für die Anbieter, aber auch Lehrer und Schüler gibt es im SV-Raum oder auch im Downloadbereich der Homepage. Außerdem würden wir uns sehr freuen, wenn auch die Lehrer wieder mehr Werbung für die Nachhilfebörse machen würden.

Bei Fragen dazu könnt Ihr Euch gerne montags, mittwochs oder freitags in der ersten großen Pause im SV-Raum an uns wenden!