Fachbereich Deutsch

Das Fach Deutsch schafft wichtige Grundlagen für alle Bereiche des Lernens und des kulturellen Erlebens – über die Schulzeit hinaus

Die Fähigkeit, sich gut strukturiert und sprachlich korrekt auszudrücken, ist auch im Medien-Zeitalter nicht überflüssig geworden – im Gegenteil. Angesichts einer gewissen Nachlässigkeit im Umgang mit der deutschen Sprache verlieren junge Menschen zunehmend verlässliche Modelle und sprachliche Orientierung. Dieser Entwicklung will das Fach Deutsch am PSG mit seinem Programm und seinen Angeboten in allen Jahrgangsstufen (Jgst.) entgegenwirken. Aus diesem Ansinnen heraus haben wir u.a. vor einigen Jahren die so genannte Deutsch-Offensive gestartet, die fächerübergreifend die Sprachkompetenz unserer Schüler*innen schärfen soll.

Der Deutschunterricht am PSG setzt sich grundsätzlich zum Ziel, in jungen Menschen die Freude am sprachlichen Ausdruck zu wecken – rezipierend wie gestaltend. Es ist uns wichtig, unseren Schüler*innen Räume und Zeit zu geben, den Genuss literarischer Werke in Textform oder auf der Bühne zu erleben, sich selbst immer wieder aufs Neue in verschiedenen Formen und zu unterschiedlichen Anlässen selbst- und sprachbewusst zu äußern, auch mittels ihrer sprachlichen Kompetenzen Kritikfähigkeit und Überzeugungskraft zu entwickeln. Nicht zuletzt geht es darum, junge Menschen berufs- und studierfähig aus der Schule zu entlassen, sie auch darin zu bestärken, kompetent und konstruktiv am kulturellen Leben sowie am öffentlichen Diskurs teilzunehmen.

 

Entdecken, Anwenden, Festigen von Inhalten, Strukturen, Kompetenzen u.a. in folgenden Bereichen:

  • grammatisches Grundlagenwissen, u.a. für den Fremdsprachenerwerb ab den Jgst. 5 und 6
  • gattungsspezifische Texterschließungs-Verfahren
  • verschiedenste schriftliche wie mündliche Darstellungsformen
  • strukturierte Darstellung von Sachverhalten
  • Gesprächs-Strategien, Argumentieren
  • Entwickeln und Schärfen von Kriterien für Struktur und Ästhetik
  • kreatives Schreiben u.a.m.

Entdecken, Anwenden, Festigen von Inhalten, Strukturen, Kompetenzen u.a. in folgenden Bereichen

  • grammatisches Grundlagenwissen, u.a. für den Fremdsprachenerwerb ab den Jgst. 5 und 6
  • gattungsspezifische Texterschließungs-Verfahren
  • verschiedenste schriftliche wie mündliche Darstellungsformen
  • strukturierte Darstellung von Sachverhalten
  • Gesprächs-Strategien, Argumentieren
  • Entwickeln und Schärfen von Kriterien für Struktur und Ästhetik
  • kreatives Schreiben u.a.m.

Förderunterricht und -maßnahmen für die Unter- und Mittelstufe

Der Förderunterricht, den das PSG im Unterricht oder unterrichtsbegleitend anbietet, ist nur EIN Baustein verschiedener Maßnahmen der Förderung, ein regelmäßiges und konsequentes Üben in häuslicher Verantwortung ist unerlässlich.

Jgst. 5
Im Rahmen der Deutsch-Offensive ist in der Jgst. 5 im Stundenplan ein differenzierender Förderunterricht integriert, um die Schüler*innen vor allem in den Bereichen Lesen, Schreiben, (Rechtschreibung, Texte) und Sprachreflexion (Grammatik) zu fördern und zu fordern.

Jgst. 6
Falls auch über die Jgst. 5 hinaus noch besonderer Förderbedarf besteht, haben Schüler*innen auf Empfehlung der Deutsch-Lehrkraft hin die Möglichkeit, weiterhin am Förderunterricht teilzunehmen.

Jgst. 7-9
Schüler*innen, die durch Corona bedingte oder in der Vergangenheit entstandene Lücken im Unterrichtsstoff haben, können auf Empfehlung der Deutsch-Lehrkraft oder auf Anfrage an einem Förderunterricht teilnehmen.

DAF/ DAZ – Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache
Unterricht und Förderung für Schüler*innen mit Migrationshintergrund und unbegleitete Flüchtlinge

LRS
Bei Bedarf werden individuelle Förderpläne und -maßnahmen gemeinsam mit der Klassenleitung, Deutsch-Lehrkraft, Eltern und Schüler*innen vereinbart und in festgelegten Abständen evaluiert, ggf. weitergeführt und modifiziert. Spezifische Informationen zu Regelungen bei LRS finden Sie im Download-Bereich.

Projekte und Schulungen im Bereich Medienkompetenz

Fächerübergreifende und fächerspezifische Kompetenzen im Umgang mit dem Computer sollen in jeder Jahrgangsstufe eingeübt und trainiert werden.

Ab der Jgst. 5 aufbauend werden in unserem Computer-Raum entweder in Modulen oder im Deutsch-Unterricht integriert Programme der Textverarbeitung sowie Techniken und Strategien der Recherche eingeübt.

Schule und Praktikum bzw. Beruf

Jgst 9/10: Bewerbungsschreiben u.a.m. rund um die Themen Praktikum und Ausbildung Vorbereitung auf die Berufsorientierungswoche (BOW) in der Jgst. 11

Wissenschaftliches Arbeiten

In allen Jgst. werden in altersgemäßer Progression Techniken und Methoden wissenschaftlichen Arbeitens eingeübt und weiterentwickelt.

Jgst. 10
Projekt „Wissenschaftliches Arbeiten“: Literaturrecherche, Auswerten von Sekundärliteratur, korrektes Zitieren, Verfassen einer Mini-Facharbeit bzw. eines schriftlichen Referates mit Fußnoten,  Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Bibliographie (Vorbereitung auf Facharbeit, BLL u.Ä.)

Jgst. 10-13
fachspezifische Nutzung der Schulbibliothek

Unterrichtsbegleitende und außerunterrichtliche Angebote

Schüler*innen-Bücherei
betreut von unserer technischen Assistentin Barbara Bickelmann und den Schüler*innen ihrer AG
Einführung in Jgst. 5, betreut von Frau Bickelmann

Vorlesewettbewerb
alljährlich in der Jgst. 6

Theaterbesuche oder Theater im Klassenzimmer
Jgst. 5: Theaterbesuch (Märchen)
Jgst. 7-13: unterrichtsbegleitend zu im Unterricht gelesenen Dramen oder im Rahmen einer projektorientierten Unterrichtseinheit

Fächerübergreifende Projekte mit sprachlichem Schwerpunkt
z.B. während der Projektwoche: Projektzeitung, Kreatives Schreiben, Poetry Slam, Szenisches Spiel, Hörspielproduktion…

AGs, im Halbjahres-Turnus belegbar
Leseclub in Kooperation mit der Schul-Bücherei, AG Schüler*innen-Bücherei, Schreibwerkstatt u.Ä. (je nach jährl. Angebot u. Nachfrage)

Kulturbus
Jgst. 10-13: „Kulturbus“, der interessierte Schüler*innen ca. einmal pro Monat ins Theater bringt; auf dem Programm stehen Theaterstücke aus allen Epochen, Oper und Musical

Unterrichtende Kolleg*innen

Benedikt Baumann

Deutsch | Latein | Philosophie

benedikt.baumann@ekir.de

Kristine Buhrke

Deutsch | Französisch

kristine.buhrke@ekir.de

Carina Clemens-Henn

Deutsch | ev. Religion

carina.clemens-henn@ekir.de

Sarah Esch

Deutsch | Sozialkunde | Erdkunde

sarah.esch@ekir.de

Andrea Hügle

Deutsch | Französisch

andrea.huegle@ekir.de

Rosa Kaffenberger

Deutsch | Sport

rosa_elise.kaffenberger@ekir.de

Caroline Molz

Deutsch | ev. Religion

caroline.molz@ekir.de

Alexandra Schäfer

Deutsch | Biologie | Nawi

alexandra.schaefer@ekir.de

Stephan Schäfer

Deutsch | Mathematik

stephan.schaefer@ekir.de

Björn Schmitz

Deutsch | Geschichte

bjoern.schmitz.1@ekir.de

Jennifer Schunck

Deutsch | Erdkunde | Diakonie

jennifer.schunck@ekir.de

Winfried Suermann

Deutsch | Sport

winfried.suermann@ekir.de

Edeltraud Westermayer

Deutsch | ev. Religion

edeltraud.westermayer@ekir.de

Aktionen und Nachrichten der Fachschaft

Schulsieger des Vorlesewettbewerbs 2020/21 gekürt!

Herzlichen Glückwunsch!

Die Schulgemeinschaft gratuliert Konstantin Stockhammer (6b), Sieger des Schulentscheids des diesjährigen Vorlesewettbewerbs! Maja Dietz (ebenfalls 6b) wurde als zweitbeste Vorleserin ausgezeichnet. Zum Wettbewerb in der Internatsaula traten sechs Vorleser*innen an, die sich zuvor bereits in den Klassenentscheiden durchgesetzt hatten. Als beste Vorleser*innen der 6a traten Adrian Herrmann und Jana Schäfer an. Die 6c schickte mit Sebastian Scheid und Julian Wöllstein ihre Favoriten ins Rennen.

Aufgrund der aktuellen Situation konnte der Wettbewerb leider nicht vor dem üblicherweise großen Publikum stattfinden. Immerhin hatte jede/r Vorleser*in zwei Mitschüler*innen zur moralischen Unterstützung und zum Daumendrücken an der Seite. Auch die Jurymitglieder fieberten mit den Vorleser*innen mit.

Unsere sechs Kandidat*innen lasen in der ersten Runde, in ausgeloster Reihenfolge, einen ca. dreiminütigen Auszug aus einem selbst gewählten Jugendroman vor. Dieser Teil des Wettbewerbs konnte also zu Hause eingeübt werden. Deutlich schwieriger wurde es in der zweiten Runde: Jessica Schmitt gab in neu ausgeloster Reihenfolge den Vorleser*innen je einen Auszug aus dem Jugendbuch „Tanz der Tiefseequalle“ von Stefanie Höfler (2017). Nun galt es, diesen unbekannten Text möglichst lebendig und fehlerfrei vorzulesen – eine Herausforderung! Unsere jungen Leseratten haben Beachtliches geleistet und den Zuhörer*innen Freude bereitet!

Im Anschluss an die sehr unterhaltsame Darbietung trat die Jury zur Beratung zusammen: Marei Pfeifle (7b), Siegerin des Vorlesewettbewerbs des vergangenen Schuljahres, Barbara Bickelmann, Leiterin der Schulbücherei und technische Assistentin des PSG, Jacqueline Kehrein,  Verbindungslehrerin, Andrea Hügle und Edeltraud Westermayer, Deutschlehrerinnen.

Der Schulsieger Konstantin Stockhammer und die Zweiplatzierte Maja Dietz erhielten als Anerkennung für ihre Leseleistung einen Büchergutschein der Buchhandlung „Russischer Hof“ in Bad Sobernheim. Konstantin wird voraussichtlich im Zeitraum Ende Januar bis Ende Februar am Kreisentscheid in der Bad Sobernheimer Bücherei (Synagoge) teilnehmen.

Herzlichen Dank allen Beteiligten und Helfer*innen auf und hinter der Bühne, insbesondere an die Deutschlehrerinnen der 6. Klassen, Frau Schäfer und Frau Schmitt, die federführend die Organisation übernommen und die Internatsaula in eine würdige Vorlesearena verwandelt haben! Herzlichen Dank auch an die Jurymitglieder, die mit Kompetenz, Freude und Leidenschaft den Vorlesewettbewerb unterstützen.

Der Vorlesewettbewerb wird jedes Jahr bundesweit in der Jgst. 6 aller Schularten von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung initiiert: Ziel ist es, die Freude am Lesen zu wecken und zu fördern bzw. zu erhalten – ganz nach dem Motto: „Wer liest, gewinnt immer.“

Aus folgenden Büchern haben Konstantin und Maja vorgelesen:
„Die Schule der Alyxa – Band 1: Der dunkle Meister“ (R. L. Ferguson)
„Agatha Oddly – Band 1: Das Verbrechen wartet nicht“ (Lena Jones)

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen 2018

Unter dem Motto „MIT MACHEN – 60 Jahre Vorlesewettbewerb“ messen sich dieses Jahr bundesweit viele Lesetalente. Dieser Wettstreit des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich von der Stiftung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Rund 600.000 Kinder der 6. Klassen aller Schularten beteiligen sich jedes Jahr an rund 7.000 Schulen – und schon lange mit dabei: das PSG.

Einige wichtige Frage dabei: Warum vorlesen? Lautes Lesen ist ein wichtiger Beitrag zur Entwicklung von Lesekompetenz. Nur wer liest, kann verstehen, denn Lesen ist die Grundlage aller Bildung. Im Mittelpunkt des Vorlesewettbewerbs stehen Lesefreude und Lesemotivation. Er bietet allen Schülern der sechsten Klasse Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und neue Bücher zu entdecken, so die Initiatoren. Der Wettbewerb ist somit auch fester Bestandteil unserer Deutsch-Offensive.

Die Klassenwettbewerbe zeigten bereits, in jeder der 6. Klassen unserer Schule gibt es wahre Lesetalente, die durch eine gute Vorlesetechnik und das einfühlsame Vermitteln von Stimmung und Gefühlen der Hauptdarsteller ihrer Lieblingsbücher überzeugten.  Im Schulwettbewerb konnten sich jeweils zwei Klassensieger mit den anderen Gewinnern messen. In der Aula präsentierten Nele Wilhelm, Lara-Marie Reinhard, Maya Wichter, Jeremias Hill, Corinna Bosch und Lars Keller vor einem gebannten Publikum ihre Textauswahl.

Die Zuschauer wurden dabei in verschiedene literarische Welten entführt und nahmen Teil an manch einem spannenden Abenteuer. Auch die ungeübte Textstelle, dieses Jahr vorgelesen aus J.K. Rowlings „Harry Potter und der Stein der Weisen“, wurde sehr gut präsentiert.

Die Jury, bestehend aus den Deutschlehrern Herrn Paulus und Frau Westermayer, unserer guten Seele der Bibliothek, Frau Bickelmann, dem Vertrauenslehrer Herr Stölzgen sowie den Schülerinnen Jana Franke als Vertreterin der Theater-AG und Viktoria Gläser, die letztes Jahr selbst den Wettbewerb gewonnen hatte, musste eine schwere Entscheidung treffen.

Mit knappem Vorsprung gewann schließlich Corinna Bosch aus der Klasse 6c den Wettbewerb und wird unsere Schule am Regionalentscheid im Januar vertreten. Wir alle drücken ihr die Daumen und wünschen ihr viel Spaß und Erfolg.