Elternbrief zur aktuellen Schulsituation

Liebe Eltern,

sicherlich haben Sie in den vergangenen Tagen die politischen Diskussionen über mögliche Lockerungen und vor allem Schulöffnungen mit Spannung verfolgt und sicherlich waren auch Sie mehrheitlich – ähnlich wie wir Lehrer*innen – enttäuscht darüber, dass wir am 17.02.2021 noch nicht wieder den Präsenzunterricht aufnehmen können. Wir hätten uns alle eine behutsame Rückkehr in einen zumindest in Ansätzen normalen Schulalltag im Szenario II gewünscht, wir sind darauf gut vorbereitet. Und auch für Sie und Ihre Kinder hätte das eine Rückkehr in ein planbares und in der Regel entspannteres Familienleben bedeutet. Auf der anderen Seite sagt uns die Vernunft, dass die Gefahr durch das Corona-Virus, vor allem im Hinblick auf mögliche Mutationen, noch nicht gebannt ist und wir weiterhin vorsichtig sein und unsere Kontakte beschränken müssen. Schließlich wollen wir eine sogenannte „dritte Welle“ unbedingt vermeiden. Keine einfache Situation sowohl für diejenigen, die die Entscheidungen über Einschränkungen und Lockerungen treffen, als auch für diejenigen, die diesen Folge leisten müssen! Immerhin gibt es einen Lichtblick: Ab dem 22.02.2021 dürfen die Grundschulkinder wieder ihre Schulen besuchen. Und für uns ist eine Rückkehr, sollte sich das Infektionsgeschehen nicht wieder verschlimmern, im Monat März vorgesehen; in welcher Form, müssen wir noch abwarten. Zuversichtlich macht – bei aller Enttäuschung über die letzten Beschlüsse -, dass die hohe Bedeutung von Bildung und Erziehung innerhalb der Schule und Kita bei den Entscheidungsträgern wohl mittlerweile angekommen ist  und dass nach einer langen Durststrecke Kinder und Jugendliche – und vielleicht auch Erzieher*innen und Lehrer*innen – so langsam eine Lobby bekommen. Wenn eine frühere Impfung von Schul- und Kitapersonal nun geprüft wird – mit dem Ziel, systemrelevante Bildungseinrichtungen auch in Pandemiezeiten aufrechtzuerhalten -,  ist das ein Schritt in die richtige Richtung.

Liebe Eltern, wir wissen, dass die Situation der Kinder und Jugendlichen im Homeschooling belastend und nach nunmehr acht Wochen auch ermüdend ist. Dasselbe gilt für Sie als Eltern und auch für uns als Lehrer*innen; haben doch viele Kolleg*innen selbst kleine oder größere Kinder daheim zu versorgen. Ein bescheidener Vorteil ist, dass wir alle hinsichtlich digitaler Strukturen und Methoden (wie z.B. Lernplattformen und Videokonferenzen) in dem vergangenen Jahr viel gelernt haben; vor allem aber lernen wir täglich und auch zunehmend die Grenzen des Fernunterrichts, dessen Schwächen und Gefahren, kennen. Begleitend und ergänzend ist diese Form des Unterrichts von Wert, aber ersetzen kann und darf er unseren lebendigen und kontaktbasierten Unterricht nicht.

Nach diesen etwas allgemeinen Ausführungen nun ein paar konkrete Neuigkeiten zum Start in die „Faschingsferien“:

Wir kommen mit der Einrichtung der digitalen Grundausstattung in allen Klassen- und Fachräumen sehr gut voran. Wir arbeiten mit den uns vertrauten Firmen mit Nachdruck daran, dass alles vorbereitet ist, wenn Ihre Kinder wieder in die Schule kommen. Ende der nächsten Woche wird die gesamte IT in Verwaltungs- und Schulnetz umgestellt auf ein insgesamt hoffentlich stabileres und zuverlässigeres modernes System. Von der Verbandsgemeinde haben wir gestern die gute Nachricht erhalten, dass wir im Monat März nun endlich an das schnelle Internet angeschlossen werden. Danke hier an Herrn Kron und auch an Herrn Heil, unseren Stadtbürgermeister, für den besonderen Einsatz für unsere Schule(n)! Es sieht also so aus, als könnten wir uns bald vor allem mit pädagogischen Fragestellungen der Digitalisierung beschäftigen und nicht nur mit technischen…

Die Vorbereitungen für die Eröffnung der neuen Mensa sind auch so gut wie abgeschlossen. Mitarbeitende für Bistro und Mensa stehen bereit und auch bei der Innenausstattung sind wir weit vorangekommen: Neues Geschirr wurde gekauft, eine komfortable Kaffee- und Kakaomaschine erfreut uns jetzt schon, in der nächsten Woche werden die Wasserspender installiert. Jetzt brauchen wir nur noch Schüler*innen, die sich dort aufhalten und wohlfühlen…. Wir bauen natürlich weiter: Die Sanierung des unteren Foyers und des Oberstufenraums steht an, außerdem die Planung für die Außenanlagen rund um die Mensa.

In der nächsten Woche geht unsere neue Homepage online. Wundern Sie sich also bitte nicht, wenn Sie plötzlich von einer anderen Startseite empfangen werden! Die Homepage, ohnehin in stetiger Entwicklung, ist noch nicht in jeder Hinsicht fertiggestellt, aber wir denken, dass sie jetzt an die Öffentlichkeit darf. Ein herzliches Dankeschön an alle, die einen Beitrag dazu geleistet haben und noch leisten werden, und vor allem an unseren Kollegen Michael Schmitz für diese großartige Arbeit! Er hat sich jetzt seinen Monat Elternzeit (ab 14.02.2021) verdient!

Was gibt es noch zu erwähnen? Wir haben 75 neue Fünftklässler für das Schuljahr 2021/2022 aufgenommen und stecken mitten in den Vorbereitungen für das mündliche Abitur, nun schon das zweite unter Corona-Bedingungen. Die Schule ist nach wie vor offen für den Unterricht in der MSS 13, die Notbetreuung und den Sprachförderunterricht. Eine neue Reinigungsfirma hat mit Beginn des Jahres die Reinigung in der Schule übernommen und: Wir sind sehr zufrieden! Zu guter Letzt freuen wir uns über die Rückkehr unserer Kolleginnen Frau Molz und Frau Lamek in den Unterricht sowie über die Geburt zweier Nachwuchs-PSGler: Mila Felger und Flori Henrich! Herzlichen Glückwunsch!

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern nun ein paar erholsame Tage – mit oder ohne Helau und Alaaf – und grüße Sie herzlich.

Bis auf ein baldiges Wiedersehen! Wir sind bereit!

Ihre Karin Hofmann